header

Dank und Segen der Schöpfung

Gedanken von Pfarrer Dieter Hammer zur Ferienzeit (Sommer 2021)

Für die Ferienzeit gibt es ganz verschieden Pläne und Wünsche, wie in dieser Zeit die Erholung und Entspannung am besten gelingen kann. Ob Meer oder Berge, aktiv oder faul, in der Nähe oder in der Ferne – dafür hat jede und jeder einen eigenen Geschmack.

Was überall helfen kann, ist der offene Blick für die Schönheit der Natur. Sie lädt uns ein zum Danken, so ähnlich wie es in folgendem Gebet zum Ausdruck kommt:
Herr, ich sehe Dich nicht –
und ich erkenne Dich doch in allem, was mich umgibt:
in der Sonne und im Regen,
in der Blume am Wegesrand und in den Menschen,
im warmen Sommerwind am Tag und in der kühlen Brise am Abend,
im Gesang der Vögel und im ruhigen Lauf des Wassers.
Dafür danke ich Dir!

Die Dankbarkeit für den Segen, den wir selber durch die Natur empfangen, kann eine Anregung sein, damit wir diesen Segen weiterwünschen:
Ich wünsche Dir den Segen des Schöpfers und seiner Schöpfung:
Ich wünsche Dir ausreichend Sonne, damit Dein Leben hell sein möge.
Ich wünsche Dir genug Regen, damit du wachsen und die Sonne schätzen kannst.
Ich wünsche Dir in Deinen Sorgen, dass Du die kleinen Freuden entdecken und schätzen kannst.
Ich wünsche Dir ausreichend Dankbarkeit, damit Du froh und zufrieden durch das Leben gehen kannst.

Dass die kommenden Tage und Wochen in diesem Sinn eine gesegnete Zeit der Erholung werden, das wünsche ich euch von Herzen.

Euer Pfarrer Dieter Hammer
 

… und schöpfen draus die Zuversicht!

Gedanken von Pfarrer Dieter Hammer zu den Kar- und Ostertagen 2021

>>> … und schöpfen draus die Zuversicht!

 

Mach kein finsteres Gesicht

Verständnis erfreut die Menschenseele

In der Unrast schenkst du Ruh

 

 

 

­